Wildbad-Explorer

2003.11.05
°
Badhotel und Zukunft - Gedanken


2003.11.04 Badhotel Wildbad und Zukunft

Man kann zum Badhotel stehen wie man will.
Man kann sich beklagen über den Führungsstil oder die Leistung die in diesem
Hause gebracht wird oder loben.
Niemand ist gezwungen in dieses Hotel zu gehen, dort  zu wohnen oder zu verzehren.

( Reden tun meist nur die, die noch gar nicht drin waren.)

Tatsache ist, das Badhotel ist z.Zt. das bekannteste und grösste Hotel am Platze,
das als Hotel betrieben wird.
(Beherbergungsbetrieb mit öffentlichem Cafe, Restaurant und Bar.
Ein Haus mit Hotelhalle, Rezeption und Nachtportier, mit dienstbarem Personal
vom Frühstück bis nach Mitternacht.)

Tatsache ist auch, dass z.Zt. das Badhotel das besuchteste Hotel in Bad Wildbad ist.

Tatsache ist, dass das Badhotel „mit seinem direkten Zugang zum Palais Thermal“
ein Anziehungspunkt und Werbeträger für den Ort und das Staatsbad mit seinem
Palais Thermal ist.

In Zeiten, in welchen die wirtschaftliche Lage  so bescheiden ist, dass man sich mit
solch einem Betrieb nur noch über Wasser halten kann . . . , sollte es legitim sein,
wenn man versucht Kosten zu minimieren und in Reparaturen  investiertes Geld,
versucht von dem zurückzubekommen, der diese Investitionen hätte ausführen müssen. ( ? )

Wir alle haben keinen Einblick in geschlossene Verträge und können daher auch
niemanden Verurteilen oder Zustimmen.

Was nicht hätte sein müssen ist die „tolle Negativwerbung“ die sich aus dieser Sache
entwickelt hat.
Ängste beim Personal um Arbeitsplatz.
Unsicherheit bei der Vermietung in Sachen Beherbergungsverträge.
Wie wird mit bereits geschlossenen Verträgen verfahren ?
Ist das Badhotel nun noch länger offen oder muss geräumt werden ?
Dauernde Berichte in den Zeitungen ohne wirklichen Klartext.

Manch einer (Gastronomen) wird sich im stillen die „Finger lecken“ und sagen das
kommt mir oder dem XYZ zugute.

Dies aber, ist ein Trugschluss, denn der Gast der jetzt im Badhotel war hätte auch
vorher ein anderes Haus aufsuchen können. Die Gäste die jetzt durch diesen Zirkus
verloren gehen, gehen Bad Wildbad verloren.

1974 haben sich auch schon einige Hoteliers geirrt als der Quellenhof geschlossen
wurde.
  
Jetzt, wo einmal wieder einige Wildbader vom „grossen Geschäft“  träumen:
“Ab sofort geht`s wieder Bergauf“, durch die Stadtbahn,
die bis zum Kurpark  und Palais Thermal fährt.

Man kann es schon beobachten, dass viele mehr Personen mit der Bergbahn zum
Sommerberg fahren.
(vor allem wenn`s nichts kostet )

Das Sommerberghotel ist wieder geöffnet, nur mit der Heizung klappt`s nicht so recht
und der Winter steht vor der Tür; aber der Heinrich ist ja so nett und bemüht sich so.

Das Restaurant und Cafe des Waldhotel ist wieder geöffnet.

Wer auch immer Verantwortlich ist für diesen Vorgang; es wurde wieder einmal, wie
schon so oft in Bad Wildbad, der ungünstigste Zeitpunkt gewählt.

Der Winter steht vor der Tür, eine teure Zeit für Gastronomische Betriebe
mit vielen Sonderangeboten, die oft weit unter den eigentlich benötigten Preisen liegen
machen die Kalkulation noch enger.
Der Wettbewerbsdruck durch andere Weihnachts- oder Winterangebote im Schwarzwald ist enorm; und in dieser Zeit läuft in Bad Wildbad mal wieder alles nicht so wie es sein könnte.

Allen "Viel Erfolg" 


pefri.gif (748 Byte)

http://pefri-wildbad.de/pefri/inter/extra-badhotel.htm

GESAMMELTES

© 2003